Was suchen Patient*innen?

Viele Ärzt*inne leiten Deximed-Informationen an Patient*innen weiter und beugen damit vor, dass sich Patient*innen bei "Dr. Google" informieren. Unsere Top-Ten Patientenartikel reichen von Tipps für einen bessern Schlaf bis hin zu Gicht und Skabies.

Was suchen Patient*innen?

Thema der Woche, 20.07.2020 von Dr. med. Marlies Karsch

Unsere Patienteninformationen sind kostenlos und direkt zugänglich. Abgesehen davon, dass Sie Ihre Patient*innen je nach Beratungsanlass auf bestimmte Informationen hinweisen, sie den QR-Code der Artikel scannen lassen oder einen Ausdruck mitgeben, erreichen viele Patient*innen unsere Informationen direkt über Google. Welche Themen dabei am häufigsten gelesen werden, ist sehr interessant und kann verschiedene Gründe haben. Auf manche häufige Gesundheitsthemen können die Patient*innen durch Sie als Hausärzt*innen aufmerksam gemacht worden sein. Es kann sein, dass sich Betroffene bestimmter gesundheitlicher Probleme nicht ausreichend informiert fühlen und sich noch einmal selbst „schlau machen“ möchten. Möglich ist auch, dass die Leser*innen unserer Artikel ein gesundheitliches Problem selbst in die Hand nehmen und lösen möchten, ohne die Praxis zu besuchen.

Auf Platz 10 unserer Top Ten der beliebtesten Patienteninformationen steht der Artikel Gute Tipps für einen besseren Schlaf. In diesem Artikel werden allgemeine Empfehlungen zur Schlafhygiene gegeben und über die Varianz der normalen Schlafdauer aufgeklärt. Es ist ein gutes Zeichen, dass sich so viele Betroffene mit Schlafproblemen zunächst über allgemeine Maßnahmen informieren, statt sofort auf eine medikamentöse Behandlung zu setzen. Noch etwas häufiger wird unser Artikel Gerstenkorn (Hordeolum) angesehen. Das Hordeolum ist nach der Konjunktivitis die zweithäufigste Augenerkrankung in der Hausarztpraxis, verläuft oft selbstlimitierend und kann von den Patient*innen, wie im Artikel erklärt, durch lokale Wärmeanwendung und gute Lidrandhygiene selbst behandelt werden.

Dass der Artikel Vollwertige Ernährung, Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung den 8. Platz einnimmt, ist ebenfalls als gutes Zeichen zu werten. Anscheinend bestehen hier ein großes Interesse und ein erheblicher Informationsbedarf. Zum Teil weisen sicherlich Sie als behandelnde Hausärzt*innen übergewichtige oder von Typ-2-Diabetes oder kardiovaskulären Erkrankungen betroffene Patient*innen auf diesen Artikel hin. Aber ein gewisser Anteil der Leser*innen ruft diesen Artikel selbständig aus eigener Motivation heraus auf. Noch häufiger wird die Patienteninformation Antibiotikatherapie gelesen. Hier wird klargestellt, dass bei Erkältungen Antibiotika nicht indiziert sind. Platz 6 unserer Rangliste wird von dem Thema Divertikelkrankheit (Divertikulose, Divertikulitis) eingenommen, ein sehr häufiges Krankheitsbild, bei dem offenbar reichlich Informationsbedarf besteht.

Platz 5 Madenwurm ist angesichts der Schul- und KiTa-Schließungen der letzten Monate ein Überraschungskandidat. Wieso dieses Thema trotzdem so häufig nachgeschlagen wird, ist merkwürdig. Offenbar sind Schulen und KiTas nicht die Hauptverbreitungsorte. Sollte man eher an Sandkästen auf öffentlichen Spielplätzen denken? Noch häufiger wird der Artikel Empfehlungen für Patienten bei gutartigem Lagerungsschwindel aufgerufen, in dem das Sémont-Manöver erklärt wird. Vermutlich wird dieser Artikel häufig von behandelnden Ärzt*innen den von BPPV Betroffenen zum Lesen mitgegeben.

Auf Platz 3 steht der Artikel Gicht, Puringehalt von Nahrungsmitteln, der vermutlich ebenfalls meist von Ärzt*innen empfohlen wird. Am zweithäufigsten wird der Artikel Skabies (Krätze) angesehen. Das ist vermutlich durch die immer wieder berichtete Zunahme von Skabiesfällen in Deutschland bedingt. In diesem Artikel werden unter anderem Hinweise zur Reinigung und Dekontamination von Wohnung und Kleidung gegeben. Am meisten gelesen wird, wenig überraschend, der Patientenartikel Atemwegserkrankungen durch das Coronavirus SARS-CoV-2 (COVID-19) mit Informationen zu allen relevanten Fragestellungen, unter anderem auch zur Corona-Warn-App.

Unsere Patienteninformationen sind also sehr gefragt. Hier finden Ihre Patient*innen aktuelle evidenzbasierte und unabhängige Informationen, die inhaltlich auf unseren Arztartikeln basieren – besser, als wenn sie sich ziellos und ohne jede Qualitätssicherung bei „Dr. Google“ informieren.

Marlies Karsch, Chefredakteurin

Möchten Sie Deximed 3 Monate lang für 19 € testen?
Letztes Thema der Woche

Vorletztes Thema der Woche